Wie schützt man sich vor Legionellen?

Über Wasserdampf gelangen die Legionellen in die Atemwege und die Lunge, wo sie eine Infektion hervorrufen können. Hauptsächlich tritt solcher Dampf in Duschen, Whirlpools und Luftbefeuchtern oder Klimaanlagen auf. Infektionsquelle kann auch das von den Bakterien befallene Trinkwasser sein.
Bei Wasser, das stetig unter 20 °C oder über 60 °C gehalten wird, ist die Gefahr gering oder nicht bestehend, da sich die Legionellen bei ersterer Temperatur kaum vermehren oder bei letzterer sogar absterben.

Die energiesparende Speicherung von Trinkwasser mit Temperaturen unter 60 °C kann zur Vermehrung von Legionellen führen. Bei immungeschwächten Menschen - z.B. Senioren, Schwangeren und Kranken - kann dies zu einer Infektion führen.
Deshalb muss am Austritt der Anlage das Wasser eine Temperatur von mindestens 60 °C gehalten werden. Bei Zirkulationsleitungen darf der Rücklauf nicht unter 55 °C haben.

Inzwischen schreibt die Trinkwasserverordnung eine regelmäßige Untersuchungspflicht auf Legionellen in bestimmten Bereichen vor. Betroffen sind Großanlagen zur Trinkwassererwärmung, in denen Trinkwasser im Rahmen einer öffentlichen und/oder gewerblichen Tätigkeit abgegeben wird. Dazu gehören auch Besitzer und/oder Vermieter von Mehrfamilienhäusern. Sie müssen ihr Wasser alle 3 Jahre untersuchen lassen.

Unser Service...

... den wir Ihnen rund um Legionellen und hygienisches Trinkwasser bieten können:

  • kompetente Beratung

  • Einbau von speziellen Entnahmestellen für Proben

  • Bei Trinkwasserentnahme und -analyse kooperieren wir mit akkreditiertem Fachpersonal vom VIRUZID Hygiene Service

  • Suche und Behebung von Totleitungen bei Befunden

Damit das gar nicht erst passieren kann

  • Auf Wunsch bauen wir eine Steuerung zum automatisierten Erhitzen des Speicherinhaltes in regelmäßigen Zeitabständen ein.

  • Im Vorfeld: professionelle Leitungsverlegung, die stehendes Wasser vermeidet

  • "Frischwasserstationen" sind bei unseren Heizungsanlagen Standard. Hier wird mittels eines Wärmetauschers das Trinkwasser stets frisch erwärmt.

Auch Termine mit unseren Kundendienstmitarbeitern zur Legionellenfrage gewährleisten wir kurzfristig.

Legionellen sind Bakterien...

... die sich im Wasser zwischen 25°C und 50°C wohlfühlen.

Im Raum Ulm verstarben 2010 bei einer Epidemie der sogenannten "Legionärs-krankheit" fünf Menschen.

Im besten Fall erkranken die Betroffenen nur an dem sogenannten Pontiac-Fieber, einer eher milden Erkrankung. Doch die Infektion kann auch einen schlimmeren Verlauf nehmen und sich zu einer schweren Lungenentzündung entwickeln, der laut dem Robert-Koch-Institut 10 - 15 % der Betroffenen erliegen. Seit 1976 sind über 150 Todesfälle registriert.
2011 wurden 639 Erkrankungen in Deutschland registriert. Schätzungen zur Dunkelziffer sprechen von 10.000 bis 32.000 Erkrankungen im Jahr. Die Krank-heit ist meldepflichtig, doch zumeist werden Lungenentzündungen nicht auf Legionellen zurückgeführt.